Melanie und Aileen Teil 3

      Yorum yok Melanie und Aileen Teil 3

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Anal

Melanie und Aileen Teil 3Melanie und Aileen Teil 3Unser erstes WeihnachtenHeiligabend Der AbendIch deckte den Esstisch im Wohnzimmer. Machte ihn für den Heiligen Abend besonders schön.Das Essen wurde in Warmhaltebehältern geliefert, sodaß ich nich ein bißchen Zeit hatte.Ich bemerkte das die beiden nochmals ins Badezimmer gingen.Ich ging auch dorthin und fragte ob ich reinkommen könnte. Die Antwort lautete ja.Ich ging hinein, beide drehten mir ihre Rückseiten zu. Menno sah das geil aus. Ich wurde wieder spitz wie sonstwas.Kann ich ins Schlafzimmer fragte ich. Moment sagte Melanie und flitzte ins Schlafzimmer. Aileen drehte sich die ganze Zeit nicht um und präsentierte mir ihre Rückseite. Na warte dachte ich, nahm die passende Ferbedienung aus meinem Smoking und stellte sie auf hoher Stärke an. Uh das ist gemein sagte Aileen blieb aber so wie sie war.Darf ich meine Muschi streicheln fragte mich Aileen. Ich bitte dich sogar darum, sagte ich zu ihr.Heute Abend darfst du das machen wann du willst. Doch ab Morgen früh mußt du mich wieder fragen sagte ich zu ihr.Danke rief sie mir zu und führte sofort eine Hand an ihre süße jungfräuliche Spalte.Du darfst auch deine Mutter jederzeit lecken und streicheln wenn du das willst. Und das gilt für alle Zeiten rief ich ihr zu. Aber das gilt aber erst nach dem Abendessen heute. Aber wehe du legst selber Hand an dich. Außer heute natürlich. Danke Michael rief sie mir zu. Was ist wenn sie nicht will. Sie wird jederzeit wollen sagte ich zu ihr. Das werde ich ihr sagen.Wann machst du mich zu einer richtigen Frau kam von Aileen. Noch heute versprach ich ihr. Du wirst mich heute noch entjungfern fragte sie mich. Wenn du das willst natürlich. Ich will rief sie. Aber ein bißchen Angst habe ich davor. Es soll so weh tun. Keine Angst sagte ich zu ihr, ich werde sehr vorsichtig sein.Die ganze Zeit strich sie mit ihrer Hand durch ihr Fötzchen.Die ganz Zeit vibrierte der Plug in ihrem Po.Jetzt kam Melanie aus dem Schlafzimmer zurück. Du kannst jetzt ins Schlafzimmer gehen sagte sie. Aber bitte schau nicht in den Schrank wo ich meine Sachen habe. Nein sagte ich zu ihr. Ich will nur an meinen Schrank. Denn da habe ich eure Weihnachtsgeschenke.Dann erzählte ich ihr von meinem Deal mit Aileen. Oh wunderbar sagte sie, und was darf ich mit Aileen machen. Dasselbe wie sie mit dir. Außerdem darfst du ihr jederzeit den Arsch versohlen. Wann immer du willst. Aber das gilt aber auch erst wenn wir mit dem Abendessen fertig sind. Und Aileen, darf sie mir auch den Arsch versohlen. Nein sagte ich, eine Tochter darf nie ihre Mutter schlagen. Wenn dir jemand deinen süßen Po versohlen darf, dann nur ich, doch ich hoffe, das wird nie erfoprderlich sein so Hand an dich zu legen. Du darfst sie aber jederzeit züchtigen wenn du meinst das es erforderlich ist. Gleich nach dem langen Weihnachtswochenende am Montag werden wir dafür die erforderlichen Sachen kaufen. Welche Sachen willst du kaufen und darf ich dabei sein wen du die Sachen kaufst. Nein sagte ich, du darfst nicht, du mußt sogar dabei sein. Aileen wird allerdings nicht dabei sein, denn sie ist ja noch keine 18.Melanie umarmte mich und gab mir einen Kuss, jetzt stelle ich auch ihren Plug an, und zwar auf höchster Stufe. Danke rief sie und fiel mir wieder in die Arme. Bitte fick mich hörte ich aus ihrem Mund. Später sagte ich ihr,Dann stellte ich beide Plugs aus und ließ die beiden im Badezimmer alleine.Ich ging ins Schlafzimmer und holte die Geschenke für die beiden und legte sie unter den Weihnachtsbaum.Die Geschenke für Melanie: Goldenes Armband, goldenen Halskette mit rotem Rubin, Handy mit Vertrag, Das Buch „Die Geschichte der O“ 3 Ouvert Strings, 3 Packungen halterlose StrümpfeDie Geschenke für Aileen: Goldenes Armband, goldene Halskette mit grünem Rubin. Handy mit Vertrag, Das Buch „Die Geschichte der O“ 3 Ouvert Strings, 3 Packungen halterlose StrümpfeNachdem die beiden im Badezimmer fertig waren, gingen zurück ins Schlafzimmer. Ich sagte ihnen noch, wenn sie ein Glöckchen klingeln hörten sollen sie ins Wohnzimmer kommen, denn dann wäre das Essen fertig. Kurze Zeit später kam Melanie kurz ins Wohnzimmer und legte schnell 2 eingepackte Geschenke zu den anderen unter dem Weihnachtsbaum. Danach verschwand sie wieder im Schlafzimmer.Ich zündete alle alle Kerzen am Weihnachtsbaum an und noch viele andere andere Kerzen im Wohnzimer Dann füllte ich die Weihnachtsgans den Rotkohl und die Klöße und die Soße in Schüsseln, einer Fleischplatte und einer Sauciere um und stellte alles auf den Esstisch im Wohnzimmer. Die beiden Fernbedienungen für die Plugs die meine beiden Süßen trugen legte ich gut sichtbar auf meinen Platz am Esstisch. Meine beiden Süßen wußten allerdings nicht welche Fernbedienung zu welchem Plug gehörte. Das kann noch lustig werden dachte ich mir.Stellte eine CD mit Weihnachtsmusik an und löschte bis auf die vielen Kerzen alles Licht im Wohnzimmer und im Flur. Das hatte so alles im Allen ca. 20 Minuten gedauert.Dann ließ ich das Glöckchen klingelnMeine beiden Süßen. kamen ins Wohnzimmer.Wow, mir fiel die Kinnlade runter. Beide sahen umwerfend aus.Melanie trug ihre High Heels, halterlose Strümpfe und eine rot-schwarze Corsage die ihre Brüste nicht verdeckten sondern etwas nach oben schoben. Einen Slip oder ähnliches trug sie natürlich nicht. Ihr Schambereich war also jederzeit zugänglich Mit ihren langen blonden Haaren sah sie einfach bezaubernd aus.Aileen trug wie ihre Mutter High Heels, halterlose Strümpfe, im Gegensatz zu Melanie trug sie eine grün-schwarze Corsage auch diese verdeckte nicht ihre Brüste sondern schob sie nur etwas nach oben. Auch ihr Schambereich war natürlich nicht bedeckt. Ihre lange rote Lockenmähne hing über ihre Schultern.Wie auf Kommando drehten beide sich um, bückten sich etwas, zogen ihre Pobacken auseinander und präsentierten mir ihre Butt Plugs in in ihren Polöchern steckten.Toll seht ihr aus rief ich ihnen zu. Doch jetzt setzt ihr euch erstmal, denn sonst wird das Essen kalt.Aileen kam sofort an den Tisch. Stopp rief Melanie zu Aileen, noch nicht hinsetzen, flitzte schnell hinaus, war aber wenige Augenblick später zurück und hatte 2 Handtücher in den Händen. Eines gab sie Aileen das andere legte sie auf ihren Polsterstuhl. Wir wollen doch die Möbel nicht einsauen sagte sie mit einem Lächeln. Auch Aileen legte das Handtuch über ihren Stuhl und dann setzten sich beide.Greift zu sagte ich zu den Beiden. Das taten sie auch und füllten ihre Teller. Ich stand auf und schenkte allen einen guten Rotwein ein. Seit wann gibt es in deinem Haushalt etwas alkoholisches zu trinken fragte mich Melanie während sie meinen Teller füllte. Zur Feier des Tages meinte ich. Melanies Frage war berechtigt, denn ich hatte beiden noch nie zuvor alkoholische Getränke angeboten und auch in ihrer Gegenwart nie Alkohol getrunken.Wir prosteten uns zu und begannen zu essen.Aileen schielte immer wieder zum Weihnachtsbaum zu den eingepackten Geschenken.Während des Essens unterhielten wir und über dies und das.Nachdem Hauptgang räumte Aileen unaufgefordert den Tisch ab und meinte dabei, bleibt bitte sitzen, ich mach das schon.Als sie die letzten Sachen vom Tisch holte sagte ich zu ihr das sie noch 3 Tiramisu aus dem Kühlschrank mitbringen sollte. Ich holte derweil 3 Sektkelche stellte sie auf den Tisch.Aileen servierte das Tiramisu. Schnell holte ich eine 1,5 Liter Flasche Moet & Chando Champagner Brut Imperal aus dem Kühlschrank und öffnete die Flasche und schenkte uns Dreien ein.Dann erhob ich mein Glas und sagte zu den Beiden: Auf das es ein unvergesslicher Abend wird. Prosit meine Süßen. Wir stießen an und tranken einen Schluck. Aileen trank dann den Sektkelch beim zweiten Schluck komplett aus. Darf ich noch einen haben fragte sie mit koketten Augenaufschlag. Bediene dich mente ich nur. Sofort goß sie den Kelch voll. Aber nicht zu viel sagte Melanie zu Aileen, du hast vorher noch nie Alkohol getrunken. Dann zu mir gewandt, oh Michael du brauchst uns nicht betrunken machen, wir beide machen auch so alles was du möchtest.Ich mußte lachen und sagte dann: auf keinen Fall will ich euch betrunken machen, ich mag keine betrunkenen Frauen im Bett.Dann ist ja gut kam es von Melanie rüber.Jetzt eßt aber den Tiramisu.Wir kümmerten und jetzt um den Tiramisu.So ganz nebenbei nahm ich eine der Fernbedienungen in die Hand und spielte daran herum. Meine beiden Süßen schauten mich mit großen Augen an, Melanie fragte mich: für wen ist die? Wollen wir es mal ausprobieren erwiderte ich. Aber vergeßt das leckere Dessert nicht und grinste die beiden an.Beide füllte ihre Kuchengabeln und führten sie zu ihren Mündern. Jetzt aktivierte ich die Fernbedienung und stellte den Regler hoch. Oh kam es von Aileen und das Stück Tiramisu das sie auf ihrer Kuchengabel hatte fiel auf den Tisch. Melanie konzentrierte sich jetzt auf Aileen, sodaß sie nicht mitbekam das ich auch ihre Fernbedienung aktivierte und auf volle Stärke stellte. Auch Aileens Plug wurde auf volle Stärke aktiviert. Ich füllte nochmals alle Sektkelche und sagte zu den Beiden: jetzt wird aufgegessen und dann ausgetrunken.Schnell kamen sie meiner Aufforderung nach, rutschten aber dabei beide unruhig auf ihren Stühlen hin und her. Es war ein wundervoller Anblick.Ihre Tittchen konnten nicht wirklich schaukeln da sie von den Corsagen hochgehalten wurden.Alles war aufgegessen die Kelche waren ausgetrunken.Abräumen meinte ich zu Aileen und danach ins Bad zum Plug wechseln. So wie ich ihr das ja auch schon angekündigt hatte. Melanie bat ich einen anderen Plug für Aileen zu holen. Vergiss aber nicht die Fernbedienung. Welche Größe meinte sie nur. Das überlasse ich dir meinte ich. Melanie fragte noch, wo hast du die den hingelegt. Ich erklärte es ihr und sie verschwand im Schlafzimmer.Aillen hatte nun alles in die Küche gebracht und lief, ja sie ging nicht, sie lief, ins Badezimmer.Ich ging ihr hinterher. Sie stand schon gebäugt und mit gespreizten Beinen am Waschbecken. Als sie merkte das ich auch reinkam, zog sie mit ihren Händen ihre Pobacken auseinander. Ich streichelte erst ihren Po und dann ihre Muschi. Ja, das ist schön hörte ich von ihr.Jetzt kam Melanie und sie hatte doch den dicksten Plug in der Hand den ich gekauft hatte. Ich schaute sie fragend an und sie sagte mit einem breiten Grinsen, der passt schon.OK dachte ich mir, dass kann für Aileen ganz schön heftig werden.Ich hörte auf sie zu streicheln und zog dann den Plug heraus. Kurz danach mußte Aileen kräftig Pfurzen. Melanie meinte nur du Ferkel und versetzte ihr einen wirklich heftigen Schlag auf den Po. Auf die andere Backe auch einen fragte sie nun. Da kam ein lautes JA von Aileen. Und schon klatschte es ein weiteres mal. Ein Autsch kam aus Aileens Mund, streckte aber sofort ihren Po höher hinaus. Ihre Hände hatte Aileen von ihrem Po genommen. Pobacken auseinander hörte sie von mir.Sofort zog sie ihre Backen wieder auseinander Dann wollte Melanie den großen Plug ohne Schmierung einführen. Ich hielt sie davon ab und drückte ordentlich Vaseline auf und in ihr Poloch.Hierbei benutzte ich 2 Finger die auch sofort ohne wirklich zu spüren Widerstand in sie hinein flutschten. Dann gab ich die Vaseline Melanie, die dann den Plug ordentlich zukleisterte. Als alles richtig vorbereitet war gab ich Melanie zu verstehen das sie den Plug jetzt in den Po ihrer Tochter einführen solle.Gesagt getan. Melanie setzte den Plog anm Poloch ihrer Tochter an und schob ihn langsam hinein.Aileen quiekte und rief, oh ist der Dick. güvenilir canlı bahis siteleri Doch Melanie kannte kein Erbamen. Sie schob ihr das dicke Teil zwar langsam aber doch mit Druck in den Darm. Das letzte Stück machte sie mit einem Ruck. Der Plug saß jetzt sicher, ein Rausrutschen war unmöglich. Ich nahm die Fernbedienung aber machte damit erstmal nichts.Aileen war etwas am Quieken. Oh drückt der, der ist zu groß. Der ist nicht zu groß meinte Melanie, du wirst dich an dieses schöne Stück gewöhnen.Mit einem gequälten Blick sah mich jetzt Aileen an und fragte mich, muß der drin bleiben.Ja sagte ich zu ihr, deine Mutter weiß am besten was gut für dich ist.Dann wuschen Melanie und ich uns die Hände. Zu beiden sagte ich nun ab ins Wohnzimmer, jetzt kommt die Bescherung. Schöne Bescherung kam gequält aus Aileens Mund.Wir gingen ins Wohnzimmer und ich bemerkte wie es Aileen schwer fiel zu gehen. Der Plug drückte wohl ziemlich heftig.Als wir dann im Wohzimmer waren bat ich die beiden sich aufs Sofa zu setzen. Melanie holte schnell die Handtücher und die beiden setzten sich darauf. Ich holte die Geschenke für die beiden. Zuerst gab ich ihnen die Päckchen mit den Ouvert String und den halterlosen Strümpfen.Als sie es ausgepackt hatten bemerkte ich die kleine Enttäuschung bei beiden, denn es waren ja wirklich keine persönlichen Sachen. Trotzdem bedankten sie sich artig.Dann kamen die goldenen Armbänder an die Reihe. Kaum waren sie ausgepackt und die Schmuckschachteln geöffnet hörte ich Melanie sagen, oh ist das schön, darf ich das anlegen Michael, fragte sie mich,. Natürlich meinte ich, dass gehört doch jetzt Dir. Aileen war auch ganz begeistert und fragte in ihrer jugendlichen Art, ist das echtes Gold. Ich schmunzelte und sagte, ja das ist echtes Gold, 750er Gold oder auch 18 Karat. Bei hellem Licht könnt ihr den kleinen Stempel an der Innenseite sehen.Oh, meinte Melanie, dass ist doch viel zu teuer. Mach dir darüber bitte keine Gedanken sagte ich.Jetzt gab ich ihnen die Päckchen mit den Halsketten.Als sie die ausgepackt hatten kamen sie aus dem Staunen nicht mehr heraus.Kommt steht mal auf, ich lege sie euch um. Zuerst legte ich Aileen das Halskette um und dann Melanie.Jetzt gehen wir mal zur Flurgarderobe damit ihr sie in dem großen Spiegel an euch sehen könnt.Also ging es in den Flur. Beide drehten sich immer wieder vor dem Spiegel und bewunderten ihre Schmuckstücke.Melanie fiel mir um den Hals und flüsterte, danke, danke, danke Michael so schöne Geschenke habe ich noch nie bekommen.Kommt sagte ich, die Bescherung ist noch nicht vorbei.Zurück im Wohnzimmer bewunderte ich die Beiden im Licht der vielen Kerzen. Die Halsketten sahen wunderschön aus und die Anhänger lagen jeweis zwischen ihren Brüsten. Die rot-schwarze Corsage bei Melanie und der rote Rubin und Aileen mit der schwarz-grünen Cosage mit dem grünen Rubin.Nachher muß ich unbedingt Fotos von euch machen, vielleicht auch einen kleinen Film. Ja mach das Michael sagte Melanie. Dann fotografiere ich auch eure hübschen Popöchen mit den Plugs drin. Ja riefen Beide.Setzt euch mal wieder sagte ich zu den beiden.Dann holte ich die beiden Päckchen mit den Handys. Eigentlich waren es ja die neuesten Smartphons.Als die beiden die Handys ausgepackt hatten hörte ich eine jubelnde Aileen. Sie jauchzte regelrecht auf. Oh wie ist das toll, rief sie, daran habe ich nicht mal im Traum gedacht. Das ist ja das Neueste das es gibt.Sie sprang auf fiel mir um den Hals und rief mindesten 5 mal: Danke Michael. Hierbei küsste sie mich überall im Gesicht. Ich löste mich von Aileen und sagte ihr sie solle sich wieder setzen. Auch Melanie strahlte und meinte zu mir, dann bin ich immer für dich erreichbar, das ist schön.Nun gab ich den beiden die Bücher.Als sie sie ausgepackt hatten schauten mich beide mit fragenden Blicken an.Nun sagte ich ihnen, ich möchte das ihr beide das Buch bis Sylvester gelesen habt. Dann erzählt ihr mir was euch gefällt und was euch nicht gefällt was in dieser Geschichte steht und was ihr bereit wärt selber zu machen.Ich fragte sie ob sie von der Geschichte schon einmal gehört hätten. Sie war beiden völlig unbekannt. Sie wußten auch nicht was ein „O“ sei.Ich wollte die Beiden jetzt auch nicht darüber aufklären und beließ es dabei.Melanie sagte nun zu mir, jetzt bin ich aber dran, stand auf und holte die beiden Geschenke die sie unter den Weihnachtsbaum gelegt hatte, Eines gab sie mir, das andere Aileen. Ich öffnete meines und heraus kam ein Bilderrahmen mit einem wunderschönen Bild von Mutter und Tochter. Ich nahm Melanie hoch und in den Arm sagte leise: Das Bild bekommt hier einen Ehrenplatz. Danke mein Schatz.Sie schaute mich etwas verlegen und sagte, entschuldige das ich dir nichts wertvolleres schenken konnte aber du weißt ich habe nur sehr wenig Geld. Für mich hat das Bild einen unbezahlbaren Wert sagte ich zu ihr. Hoffentlich kommt irgendwann noch ein weiteres Bild dazu. Wie meinst du das fragte mich Melanie. Das erzähle ich dir ein anderes Mal. Kam von mir.Melanie nahm mich in die Arme und flüßtere mir ins Ohr, das wertvollste das ich dir schenke, das bin ich. Ich gehöre jetzt ganz dir. Du darfst alles mit mir machen was du willst. Du wirst nie ein nein hören, egal was für Wünsche du hast. Ich drückte sie ganz fest in meine Arme und sagte zu ihr, du bist das wundervollste Geschenk der Welt.Wir wendeten uns nun Aileen zu. Sie hatte ihr Geschenk ausgepackt und hielt es vor ihren Körper. Danke Mama, danke sagte sie zu Melanie. Mir hielt sie ihr Geschenk hin, ein schwarzes Stretchkleid. Damit wollte ich dich eigentlich verführen sagte sie mit einem Grinsen im Gesicht, aber das ist ja jetzt nicht mehr nötig. Wir mußten alle lachen.Wir setzte uns alle wieder auf das Sofa. Jetzt die Fotos meinte ich. Es wurde auch allerhöchste Zeit den die Kerzen waren schon ziemlich herunter gebrannt.Ich zuerst rief Aileen. Sie stellte sich vor den Weihnachtsbaum und machte wirklich geile Posen.Ich drückte Melanie mein Handy in die Hand damit sie damit Fotos machen konnte und selbst nahm ich meine Digitalkamera in die Hand. Zum Schluß streckte uns Aileen ihren Po entgegen, zog ihre Pobacken auseinander, sodaß wir den Plug im Kasten war.Dann war Melanie dran. Aileen nahm mein Handy und Melanie posierte fast wie ein Profi. Als alle Bilder gemacht waren sagte ich zu beiden und jetzt ihr beide zusammen.Mit Digitalkamera und meinem Handy machte ich tolle Bilder und kleine Filmchen von den beiden. Zum Schluß zeigten sie mir beide zusammen ihre Plugs. Auch diese Bilder und auch ein kleiner Film davon waren schnell gemacht.Wieder setzten wir uns aufs Sofa.Ich will euch was fragen sagte ich zu beiden.Was denn fragten mich beide.Jetzt hört ihr bitte zu bis ich zu Ende bin. OK? Beide nicktenIch habe mir folgendes überlegt. Meine Wohnung ist groß genug. Für mich wäre es schön wenn ihr Beide ab sofort bei mir wohnen würdet. Eure Wohnung könnt ihr aber nicht aufgeben, denn sie muß erstmal euer offizieller Wohnsitz bleiben. Da Melanie zur Zeit keine Arbeit hat bekommt sie Harz IV. Ich gehöre nicht zu den Leuten die die Ämter betrügen. Also meldet sich Melanie bei der Behörde ab und ich übernehme die Kosten für die Wohnung und für eure Krankenversicherung. Außerdem werde ich jeden Monat einen Beitrag für Melanies Rentenversicherung zahlen. Was ihr für euch selbst an Geld braucht bekommt ihr von mir. Aileen bekommt jeden Monat ein Taschengeld von € 200,-. Was sagt ihr dazu?Melanie warf ihre Arme um mich und fragte mich, ob ich tatsächlich alles für sie und Aileen machen würde. Als ich nickte jubelte sie: das ist ein Traum für mich, ja ich will, ja ich will.Von der anderen Seite strahlte mich Aileen an und meinte ja das will ich auch aber nur wenn du mich heute Nacht zur Frau machst. Wir mußten alle 3 herzhaft lachen. Zu Aileen sagte ich dann, dich werde ich heute Nacht zur Frau machen und Melanie wird mir dabei helfen.Und jetzt noch einanderes Thema meinte ich. Verhütet ihr? Ja meinte Melanie ich nehme die Pille ja schon ewig. Und mit Aileen war sie bei ihrer Frauenärztin, nachdem sie das erste Mal bei mir essen waren. Da hätte ihr Aileen ihr gestanden das sie sich in mir verliebt habe und sie unbedingt wolle das ich sie zu einer richtigen Fau mache.Aber warum fragst du mich erst jetzt ob ich verhüte war es dir vorher egal. Egal ist es mir nicht, aber wenn ich dich geschwängert hätte wäre es mir sogar sehr recht gewesen.Soll ich die Pille absetzen fragte sie mich. Nein noch nicht meinte ich, du weißt doch das ich bestimmte Sachen gerne mag und die will ich vorher mit dir zusammen machen. Erst wenn wir alles ausprobiert haben, dann möchte ich ein Baby von dir. Oh ja sagte sie mit ganz verliebten Blick, so machen wir das.Du willst Mama ein Baby machen, fragte Aileen mit fragendem Blick. Und was wollt ihr vorher zusammen machen. Das mit dem Baby hast du richtig verstanden und das andere erklären wir dir in den nächsten Tagen.Und wenn ich auch ein Baby von dir will, fragte Aileen. Ich schaute ganz erstaunt Melanie an, denn damit hatte ich beim besten Willen nicht gerechnet, diese meinte nur, dann machst du ihr halt auch eines. Wow dachte ich. Zu Aileen sagte ich, wenn, dann aber erst nach deinem 18. Geburtstag, doch darüber sprechen wir noch.Jetzt aber erstmal ins Badezimmer, der Plug muß raus.Melanie fragte nun: darf ich den in meinem Po drin lassen? Bitte Michael. Ja lass ihn drin meinte ich. Es ist bestimmt ein geiles Gefühl dich mit einem vibrierendem Plug im Po in dein süßes Fötzchen zu ficken.Wir gingen alle ins Bad und ich zog Aileen den Plug aus ihrem Poloch.Ich fragte sie wie es mit dem großen Plug für sie war. Am Anfang war das große Ding in meinem Po echt sehr unangenehm ich hätte fast geweint. Doch je länger er drin war um so schöner war das Gefühl. Zum Schluß habe ich mir gewünscht das du den Vib anstellst.Dann bekommst du das nächste mal wieder den Großen sagte ich und dann probieren wir den Vib aus. Jetzt gehen wir erstmal in die Küche und trinken erstmal was teilte ich den beiden mit.In der Küche holte ich 3 große Gläser aus dem Schrank und goß in jedes einen halben Liter Mineralwasser. Auf ex meinte ich nur und trank mein Glas aus. Die beiden taten es mir gleich. Ich schenkte nochmal für alle ein. Und wieder auf ex meinte ich. Ich trank meines aus und sah das die beiden mühe hatten es mir gleich zu tun. Aber sie schaften es. Willst du nachher Pinkelspiele mit uns machen fragte Aileen. Melanie lachte und sagte zu ihr, dafür möchte ich wetten mein Schatz.Ich sagte nichts dazu. Jetzt aber ins Schlafzimmer mit euch beiden und wenn ich gleich nachkomme möchte ich euch splitterfaser nackt sehen. Legt am besten auch eure Halsketten ab. Melanie schnappte sich Aileens Hand und die beiden verschanden im Schlafzimmer. Ich ging ins Wohnzimmer, zog mich dort komplett aus, nahm die Fernbedienung für Melanies Plug und folgte den beiden ins Schlafzimmer. Als ich es betrat war das Licht gedimmt und leise instrumental Musik lief. Meine beiden Süßen lagen auf dem Bett. Aileen mit dem Gesicht auf einem Tittchen von Melanie und saugte an dem Nippel eine Hand hat sie an Melanies Fötzchen und fickte sie tatsächlich mit mindestens 3 Fingern. Noch hatten die beiden mich nicht bemerkt. Die Fernbedienung in der Hand stellte ich jetzt auf volle Pulle. Kaum merkte es Melanie kam ihr Unterleib hoch und sie fing stark an zu stöhnen. Ich holte schell einen Vibrator hockte mich neben die Beiden und fing an Melanie zu Küssen. Sie erwiedert güvenilir illegal bahis siteleri den Kuss mit einer unglaublichen Hingabe. Während einer Kusspause sagte ich zu Aileen leg dich zwischen ihre Beine und leck sie ordentlich, gab ihr den Vibrator stellte ihn an und wies Aileen an diesen in das Fötzchen ihrer Mutter zu stecken. Sofort kroch Aileen zwische die Beine ihrer Mutter die sie auch sofort weit spreizte. Als sie den vibrierenden Vib in ihrem Fötzchen spürte und dann auch noch den Mund ihrer Tochter war es um sie fast geschehen. Ihr Stöhnen wurde immer stärker Ich preßte meinen Mund auf ihren und ein wahnsinniges Zungenspiel begann. Ich knetete ihre Tittchen. Auf einmal spürte ich eine Hand von Melanie auf meiner ihre Titte kneteten Hand. Sie drückte meine Hand fest auf ihre Brust. Sie stöhnte kaum Verständlich drück fester, drück fester. Mit einem Mal verspannte sich ihr ganzer Körper, sie preßte mit beiden Händen meinen Kopf auf ihren Mund und dann war ihr Höhepunkt da. Sie konnte nicht mehr küssen. Sie bebte und zuckte nur noch. Mit einemmal lösten sich alle Verspannungen und sie atmete nicht mehr normal sie hechelte nur noch, so wie ich früher nach einem 10000 Meterlauf.Ich löste mich von ihr und sagte zu Aileen sie solle aufhören und den Dildo rausziehen. Ich stellte den Vib-Plug ab und Melanie entspannte noch mehr.Ich nahm sie in meine Arme und streichelte sie zärtlich. Soll ich dir den Plug rausnehmen fragte ich sie. Ja bitte sagte sie, ich kann nicht mehr.Melanie drehte sich um zog ihre Pobacken auseinander und ich zog langsam den Plug aus ihrem dunklen Loch.Aileen hockte dabei und sah mir mit großen Augen zu. Als der Plug raus war, entließ Melanie mit einem lauten Furz die Luft aus ihrem Darm. Du Ferkel rief Aileen und wollte ihrer Mutter einen heftigen Klapps auf den Po geben. Sie hob ihren Arm und wollte zuschlagen. Ich schnappte ihre Hand und sagte böse zu ihr, das versuchst du nie wieder, und wenn ja schlage ich mit einem Gürtel auf deine Titten. Was ich aber nie gemacht hätte. Erschrocken schaute Aileen mich an und sagte, das kommt nie wieder vor Michael, verzeih mir bitte.Ich nahm sie in den Arm und küßte sie ganz fordernd. Mit einer Hand knetete ich immer wieder ihre superschönen Tittchen. Ihr Kuss war ebenso fordernd wie meiner. Mit einer Hand streichelte sie über meine Brust und langsam wanderte die Hand immer tiefer, dann berührte sie mit den Fingerspitzen meinen Schwanz. Ich ließ sie gewähren und beschäftigte mich weiter mit ihrem Mund und ihren Tittchen.Ich löste mich von ihrem Mund und küßte ein Ohr von ihr. Langsam spielte meine Zunge mit ihrem Ohr. Aber sie reagierte nicht anders als vorher. So küßte und leckte ich an einer Halsseite von ihr. Sie reagierte sofort, oh ist das schön flüsterte sie. Ich grinste innerlich. Ich ließ meine Hand von ihren Tittchen und streichelte langsam und nur mit den Fingerspitzen entlang ihrer Wirbelsäule. Sie reagierte sofort. Frauen reagieren sind halt nicht nur an Titten und Fötzchen. Es gibt noch viel mehr erogene Zonen. Das wußte ich schon als 18jähriger. Nun wurde Aileen mutiger, sie streichelte ganz vorsichtig über meinen knüppelharten Schwanz. Dann nahm sie ihn ganz in die Hand. Machen wir es uns bequemer meinte ich und wir ließen uns auf die Matratze sinken. Wir lagen seitlich nebeneinander und ich streichelte sie weiter an der Wirbelsäule. Mit dem Kopf kam ich tiefer und leckte das obenliegende Tittchen schließlich nahm ich ihr Nippelchen ind den Mund und saugte daran. Schließlich knabberte ich an dem süßen Nippelchen. Dies schien ihr besonders gut zu gefallen. Sie nahm meinen Kopf in ihre Hände und drückte ihn fest auf ihre Brust. Eine Hand von mir wanderte langsam steichelnd über ihren Bauch in Richtung ihr Schneckchen. Fast wie automatisch öffnete sie ihre Beine um meiner Hand Zugang zu gewähren. Ich kam an dem kleinen Strich Schamhaar an, dann war ich an ihrer jungfräulichen Schnecke Ganz langsam glitt ich mit meinem Zeigefinger durch ihre Schamlippen. Dann drückte ich sie mit zwei Fingern auseinander und steichelt sie mit dem 3 Finger. Nicht dabei ihr Nippelchen vergessend. Aileen reagierte immer erregeter. Das kleine Fötzchen wurde nasser und nasser.Das wollte ich jetzt schmecken.Ich ließ sie los und drehte mich so um dass ich mit dem Kopf vor ihrem Schnecken lag und mit meinem Schwanz vor ihrem Gesicht ich hatte mich extra so gelegt um sie nicht mit meinem Gewicht zu erdrücken. Ich drückte meinen Kopf zwischen ihre Beine was ganz leicht ging den sie hob ihr linkes Bein gleich an. So lag ich mit meinem Kopf auf ihrem rechten Oberschenkel sie ließ den linken Oberschenkel vorsichtig wieder sinken.Ich drücke mit einer Hand gegen ihre Po so kam ich mit meinem Mund direkt an ihre Schnecke. Langsam setzte ich meine Zunge ein. Jetzt merkte ich wie sie meinen Schwanz umfasste und mit ihrer Zunge meine Eichel berührte.Auf einmal umfaßte eine andere Hand mein Sack von hinten und ich fühlte Lippen an meinem Po. Das konnte nur Melanie. Melanie Kopf bohrte sich zwischen meine Beine und sie fing an den Damm zwischen Sack und Poloch zu lecken. Ich leckte Aileen jetzt immer schneller und erregter bis ich meinen Mund ganz auf ihre Schnecke war. Ich saugte quasi ihre Schnecke in meinen Mund und spielte weiter mit meiner Zunge in ihr. Oh wurde dieses Mädchen nass. Auf einmal nahm sie meinen Schwanz in den Mund und saugte. Sie bewegte ihren Kopf auf und ab. Mit einem mal preßte sie ihren Mund ganz fest auf meinen Schwanz und plötzlich war er bis zum Anschlag in ihrem Mund verschwunden. Aileen fing wieder fürchterlich an zu Husten. Wie ich hinterher erfuhr war es Melanie, die Aileens Kopf stark gegen meinen Schwanz gedrückt hatte so daß er ganz in ihrem ungeübten Mund verschwand.Ich zog mich aus Aileen zurück, richtete mich etwas auf und sah meine beiden Süßen an. Aileen war enttäuscht, ich sah es ihr deutlich an.Ich gab ihr einen Kuss und Melanie presste sich von hinten an mich und rieb ihre Tittchen an meinem Rücken.Dann flüsterte ich ihr zu: Bitte leck ihr Fötzchen. Melanie gab mir einen Kuss. Ich drückte Aileen vorsichtig auf den Rücken. Und steichelte sie an Hals und an ihren Tittchen. Ich sagte zu Aileen spreize deine Beine. Kaum hatte sie Das getan, war Melanie zwischen ihren Beinen, küßte ihren Unterbauch und wanderte weiter runter zu ihrer Schnecke. Ich küsste Ailenn streichelte und knetete ihr Tittchen. Unsere Küsse wurden immer intensiver. Was Melanie machte konnte ich nicht sehen. Aber ich spürte Aileens Reaktion. Sie bockte immer wieder ihren Unterleib hoch und preßte erst ihre Arme um meinen Hals, dann auf meinen Rücken und ich spürte wie sie meinen Rücken zerkratzte ohne dass wir dass Küssen unterbrachen. Aileen zerfloß quasie.Als ich merkte dass Melanie mit ihrem Mundspiel aufhörte Hockte ich mich zwischen Aileens Beine und streichelte mit meinem Schwanz an ihre Spalte. Aileen hob ihren Unterleib. Jetzt packte Melanie meinen Schwanz und rieb ihn an Aileens Spalte hin und her. Sie führte ihn an Aileens Kanal und drückte ihn vorsichtig hinein. Ich schob Melanies Hand weg und drückte meinen Schwanz in Aileens heißes Loch. Ich spürte den Widerstand und hielt inne. Aiellen legte ihre Beine um meinen Hintern und stöhnte unaufhörlich. Ein paar mal bewegte ich mich hin und her ohne den Widerstand zu duchstoßen. Aileens Beine umklammerten mich immer fester.Dann zog ich meine Schwanz fast ganz aus ihr heraus um in nächsten Moment mit aller Kraft in sie hinein zu stoßen. Als mein Schwanz bis zum Anschlag in ihr steckte, verhielt ich mich ganz ruhig und ließ Aileen Zeit. Kein Mucks kam über ihre Lippen. Ich beugte meinen Kopf herunter und küßte sie. Sie erwiederte meine Kuß auf das Heftigste und ich bewegte mich nicht in ihr. Ich merkte wie sie ihren Unterleib gegen mich drückte und fing dann mit leichten Stößen an sie zu ficken. Oh war die Kleine eng. Sie ging mit jedem Stoß mit. Ihr Stöhnen wurde immer intensiver. Jetzt konnte ich nicht mehr klar denken. Ich stieß immer heftiger zu. Nichts um mich herum nahm ich mehr war. Ich bockte immer schneller in das wahsinnig enge Fötzchen. Ich nahm kaum war wie Aileen schrie. Plötzlich wurden meine Eier kräftig massiert. Ich kam immer mehr in Ekztase. Aileen bockte immer mehr gegen meinen Schwanz. Plötzlich dachte ich, dass mein Schwanz in einem Schraubstock war. Mit einem überwältigem Gefühl schoß ich meinen ganzen Saft in dieses enge Loch. Ich pumpte und pumpte und hatte das Gefühl es würde gar nicht mehr aufhören. Langsam beruhigte ich mich, mein Schwanz zuckte noch immer. Die Beine um mich waren wie ein Schraubstock. Und von hinten knetete Melanie immer noch meie Eier. Ich lag mit meinem ganzen Gewicht auf Aileen. Wieder küßten wir uns wie wild.Langsam merkte ich wie sich Aileen entspannte. Dann zog ich meinen Schwanz aus ihrer heißen und engen Spalte heraus. Ich war total kaputt. Ich dachte nur wie diese Nacht enden sollte.Ich lag auf dem Rücken und dachte ich kann nicht mehr. Dieses kleine enges Fötzchen hatte mir alles abverlangt. Kaum lag ich auf dem Rücken wollte Melanie meinen Schwanz lutschen. Aileen war schon wieder munter. Jugendliches Muntersein dachte ich ich.Darf ich jetzt deinen Schwanz lutschen fragte sie. Ja hocke dich vor mich und Melanie lege dich unter Aileen und schlecke ihr Muschi aus. Ailenn hockte sich vor mich, hob ihren Po an. Melanie legte sich so, dass sie genau mit ihrem Gesicht unter Melanies vollgespritzer Spalte lag. Aileen nahm meinen Schwanz in den Mund und schleckte ihn sauber. Ich konnte es nicht sehen aber Melanie lutschte und schleckte Aileens Muschi so gut wie leer, wie sie es nachher erzählte.Aileen versuchte meinen Schwanz imer tiefer in ihren Mund zu hehmen, bis sie es schaffte mit ihren Lippen an meinem Unterbauch anzustoßen. WOW dachte ich die kleine Süße lernt schnell. Was ich nicht für möglich gehalten hatte, stand mein Schwanz wieder ziemlich schnell. Zu Melanie sagte ich, hol deinen Plug. Sofort nahm sie ihren Mund von Aileens Schnecke. Und gab mir ihren Plug. Die Fernbedienung lag auch noch auf dem Bett. In vorfreude gab sie mir ihre Plug. Mein Schwanz stand wie eine eins. Zu Aileen sagte ich, hole die Vaseline aus dem Bad. Kurze Zeit später drückte sie mir sie in die Hand. Zu Melanie sagte ich nur: präsentiere mir dein Poloch. Sie hockte sich hin und drückte ihren Po hoch. Ich drückte ihr Vaseline auf ihr Poloch und drückte den Plug hinein. Sie drüchte mit einer enormer Wucht ihren Po gegen den Plug und schnell saß er fest in ihr. Ich betätigte die Fernbedienung und stellte sie auf mittlere Geschwindigkeit ein. Dann legte ich mich unter ihren Po und saugte mich an ihrer Muschi fest.Oh wie drückte sie ihre Muschi auf mein Gesicht ich schleckte sie aus, menno war das ein geiler Geschmack. Kurz bevor Melanie kam, bat ich sie sich mich auf meinen Schwanz zu setzen. Sofort verschwand ihr süßes Fötzchen von meinem Mund und Melanie krabbelte zwischen meine Beine. Erst saugte sie mit ihrem Mund meinen Schwanz richtig steif um sich dann über mich zu hocken und meinen Schwanz mit einer Hand an den Eingang ihres Fötzchens zu dirigieren. Erst langsam ließ sie ihren Unterleib sinken, dann saß sie tief auf mir und mein bestes Stück verschwand komplett in ihrem Fötzchen. So blieb sie eine Weile und bewegte ihren Unterleib nur ein wenig vor und zurück. Die Fernbedienung lag neben mir. Ich griff nach ihr und stellte sie auf höchste Stufe. Was für ein Gefühl, dieses enge Fötzchen und dann der güvenilir bahis şirketleri vibrierende Plug in ihrem Darm. Es fühlte sich so an als ob mein Schwanz immer mehr wachsen würde. Was natürlich Quatsch war. Ich drückte meinen Unterleib so gut wie möglich zurück und drückte dann wieder in Melanie hinein. Anscheinend fasste diese Bewegung als Aufforderung auf mit dem Reiten zu beginnen. Sie bewegte sich langsam auf und ab. Ich meinte nur, bitte nicht schneller, denn ich wollte das genießen.Ganz in der Nähe meines Kopfes kniete Aileen, sie hielt den Dildo in der Hand mit der sie vorhin ihre Mutter gefickt hatte.Steck ihn in dich rein sagte ich zu Aileen.Dann konzentrierte ich mich ganz auf Melanie. Ich zog sie ein bißchen näher an mich heran, schob 2 Kopfkissen unter meinen Nacken, dadurch kam ich ziemlich dicht an ihre wunderschönen baumelden Tittchen heran. Ich griff in die Pracht die vor mir baumelte und knetete diese 2 herrlichen Titten durch. Meine Hände legte ich jetzt auf Melanies Rücken, drückte ihren Oberkörper noch ein bißchen zu mir runter und konnte mir so eines dieser herrlich Tittchen mit meinem Mund schnappen um mich an dem wunderschönen Nippelchen festsaugen. Ich bockte wieder etwas fester in Melanies Fötzchen, sie verstand sofort. Sie hob und senkte ihren Unterleib immer schneller und fester. Was für eine herrliche Frau. Sie entzog sich meinen Lippen saß jetzt fast aufrecht auf mir und der Ritt wurde immer schneller. Die Muskeln ihres Fötzchen zog sie immer mehr zusammen. Ihre Augen nahmen einen total verklärten Ausdruck an. Sie intensivierte ihren Ritt immer mehr. Ich griff mit meinen Händen zu ihren auf und ab wippenden Tittchen und griff zu und walkte sie durch. Ihre Hände legten sich auf meine und drückte sie noch fester gegen ihre Tittchen.Ich hielt es nicht mehr aus. Mein Schwanz war fast aufs unerträgliche angespannt. Ich fühlte wie es in mir aufstieg. Ich rief nur noch: ich komme. Ja ja ich auch jauchzte Melanie und schon pumpte ich ihr alles ins Fötzchen. Melanie bestand fast nur noch aus einem zuckenden Etwas. Sie ließ sich vornüber fallen und lag mit ihrem Oberkörper ganz auf mir. Wir versanken in einem ewig dauerendem ganz zärtlich Kuss. Mein Schwanz steckte noch immer in ihrem nassen Loch. Sie massierte ihn leicht mit ihren Muskeln und der vibrierende Plug in Ihrem Darm tat sein übriges. Trotzdem wurde er langsam kleiner rutschte aber nicht aus der fast heißen und feuchten Höhle.Unsere Münder trennten sich. Sie nahm meinen Kopf in ihrer Hände und küsste mit zärtlichen Lippen mein ganzes Gesicht. Ich legte meine Arme um sie und drückte sie fest an mich. Eine gefühlte Ewigkeit blieben wir so liegen. Irgendwann rutschte mein bestes Stück aus ihr heraus. Ich schnappte mir die Fernbedienung und stellte die Vibration aus. Melanie rutschte von mir herunter und lag dann rücklings mit gespreizten Beinen neben mir. Mit einer Hand berührte sie ihr Fötzchen aber sie wichste sich nicht sondern streichelte sich ganz leicht. Jetzt sah ich zu Aileen. Auch sie lag rücklings auf dem Bett, hatte ihre Füße aufs Bett gestellt und spielte mit dem Dildo der tief in ihrem Fötzchen steckte. Ich berührte sie mit der Hand an einer Wade. Sie schaute zu mir herüber und ich flüstere ihr zu: leck jetzt deiner Mutter das Fötzchen sauber. Aber nur saugen und lecken und lass den Dildo in dir.Aileen krabbelte zwischen die Beine von Melanie legte sich ganz flach aufs Bett und fing an das Fötzchen ihrer Mutter zu lecken.Ich kniete mich neben Melanies Kopf und wie selbstverständich lutschte und leckte sie meinen Schwanz sauber.Sie schien aber auch die Bemühungen ihrer Tochter zu genießen, denn sie sagte immer wieder mit einer ganz weichen Stimme: oh ist das schön. Ich ließ eine längere Zeit verstreichen in der Melanie weiter an meinem Schwanz saugte. Dann fragte ich Aillen, na alles sauber Kleine? Sie hob ihr Köpfchen hoch und hatte ein ziemlich verschmiertes Gesicht. Es waren die Säfte von Melanie und mir. Ich glaube ja, meinte sie. Dann hocke dich mal neben mich aber lass den Dildo drinn.Einen Augenblick später kniete sie neben mir. Melanie sah das ihre Tochter den Dildo in sich hatte, streichelte kurz über Aillens Spalte und sagte: oh der macht also nicht nur mir Freude.Dann kniete sie sich vor Aileen und mich hin, nahm Aileen in den Arm und küßte ihr Gesicht und schleckte dann den Schleim aus dem Gesicht ihrer Tochter. Als sie damit fertig war zog ich Aileen an mich und gab ihr einen langen Zungenkuß. Ich spürte noch den Geschmack von Melanies und meinen Säften. Ich möchte auch geküsst werden meldete sich Melanie. Aileen und ich trennten unsere Münder und Melanie und ich versanken eng umschlugen in einem langen langen Zungenkuss.Mittlerweile meldete sich meine Blase. Ich löste mich von Melanie und sagte, ich muß pullern . Ich auch meinte Melanie. Jeder von uns hatte ja während und nach dem Essen mehr als 1 ½ Liter getrunken. Zu Aileen sagte ich, jetzt nimm mal den Dildo raus. Sie zog ihn raus und ich meinte so ganz neben bei, wer macht den sauber? Ich, sagte Melanie und nahm Aileen den Dildo aus der Hand und schleckte ihn sauber. Anschließend sagte sie lächelnd, mein Töchterchen schmeckt aber gut. Mit den Worten ich bin jetzt im Bad, verschwand ich aus dem Schlafzimmer.Ich stand gerade vor der Badezimmertür, da drückten sich Melanies Brüste in meinen Rücken. Sie legte ihre Arme um mich und sagte, bitte Michael, laß alles in meinen Mund laufen, ich möchte es so gerne schlucken. Ich drehte mich um nahm sie in meine Arme, küsste sie zärtlich. Warum willst du das tun mein Schatz fragte ich sie. Weil ich dich so doll liebe, sagte sie und auch wenn es sich blöd anhört, so habe ich immer etwas von dir in mir. Das ist so ein tolles Gefühl. Dann habe ich so ein warmes Gefühl in meinem Bauch, denn ich weiß, dann ist es für viele Stunden in mir.Komm sagte ich, lass uns rein gehen, sagte ich zu Melanie.Melanie und ich hörten die Stimme von Aileen, bekomme ich nichts rief sie.Du kannst den Sekt von deiner Mutter haben sagte ich zu ihr. Melanie sah mich an, sagte aber nichts.Ich machte die Badezimmertür auf, machte das Licht an und Melanie und ich gingen hinein.Ich will es aber von dir maulte Aileen. Entweder von deiner Mutter oder gar nichts, sagte ich ihr. Entweder du gehst jetzt in dein Zimmer oder du legst dich in die Badewanne und es passiert was ich sage.Die Badewanne war zum Glück groß genug. Die Vorbesitzer meiner Wohnung hatten eine wirklich riesige Wanne mit Whirpoolfunktion einbauen lassen..Aileen kam auch ins Badezimmer und legte sich tatsächlich in die leere Badewanne. Hocke dich über sie sagte ich zu Melanie. Ich weiß nicht sagte sie zu mir, ich kann doch meine Tochter nicht anpissen. Ich möchte das du das machst sagte ich ihr. Ok sagte sie zu mir, wenn du das möchtest dann mache ich das. Melanie stieg in die Wanne und hockte sich über den Mund ihre Tochter. Zu Aileen sagte ich, mache den Mund auf. Und zu Melanie, du setzt dich jetzt auf ihren offenen Mund. Beide machten was ich sagte. Ich stellte mich zu meinen Süßen in die Wanne. Die Badewanne hatte keinen üblich Stöpsel, ich konnte den Abfluß über die Armatur öffnen oder verschließen. Ich verschloß den Abfluß. Jetzt stand ich direkt vor Melanie, ich sagte nur Mund auf und sie öffnete ihren Mund und sie führte meinen Schwanz mit einer Hand in ihren Mund und verschloß ihn sofort wieder. Ich hatte schon Bedebken das sie an ihm saugen würde, doch tat sie nicht. Sie wartete bis sich meine Schleusen öffneten. Es dauerte nicht lange und ich konnte es laufen lassen. Sie konnte nicht alles schlucken, so viel war es. Es lief wieder über ihre Brüste ihren Bauch und ihren Unterleib.Ich fragte sie, warum es bei ihr nicht laufe. Doch dann öffneten sich auch ihre Schleusen. Als bei mir nichts mehr kam, trat ich etwas zurück und sah wie sich Aileens Hals bewegte. An ihrem Hals konnte ich sehen wie sie schluckte und schluckte. Aber sie konnte nicht alles aufnehmen der gelbe Saft von Melanie lief in die Wanne konnte aber nicht ablaufen. Auf einmal lief es aus Aileens Unterleib heraus. Ihr Natursekt sprudelte in die Wanne. Ich stand in dem Sekt von uns und allen Dreien.Aileen war pitschnaß. Nachdem wir alle drei uns erleichter hatten zog ich beide hoch und wir umarmten uns alle zusammen. Erst küßte ich Melanie und dann Aileen. Beide schmeckte nach Natursekt. Da beschloß ich in den nächsten Tagen auch Melanies Natursekt zu trinken. Ich sagte zu den beiden, jetzt duschen wir. Gesagt getan sprangen wir drei unter die Dusche, seiften uns gegenseite ein, Melanie und Aileen wuschen sich noch die Haare. Nachdem wie uns gegenseitig abgetrocknet hatten gingen wir wieder ins Schlafzimmer. Obwohl ich es eigentlich hasse wenn eine Frau mit nassen Haaren in meinem Bett ist, war es mir jetzt völlig egal.Ich sagte zu den beiden, zum Abschluß des Abends hätte ich jetzt gerne noch einen Arschfick. Aileen rief oh ja das möchte ich heute noch erleben. Erst die Muschi entjungfert und jetzt noch meinen Po. Ich sah Melanie an, denn ich mochte sie nicht entäuschen weil ich ja wußte, dass sie das gerne mochte.Melanie sah mich mit ihren wunderschönen Augen an und meinte, nimm Aileen, ich gönne ihr das. Eigentlich wollte ich Melanie haben, doch dann entschied ich mich anders. Ich fragte Melanie, willst du sie vorbereiten? Ja sagte Melanie. Ich ging zum Schrank und holte Gleitcreme heraus. Ohne die meinte Melanie. Ich nur nix da, nur damit.Zu Aileen sagte ich, lege dich über deine Mama und lecke ihre Muschi und du legst dich so hin das sie deine Muschi lecken kann.Melanier lag auf dem Rücken, Aileen setzte sich auf ihre Mutter und preßte ihr Fötzchen auf den Mund ihrer Mutter, dann beugte sie sich herunter und fing an das Fötzchen iher Mutter zu lecken. Ich drückte Melanie den Dildo der noch immer auf dem Bett lag in die Hand. Dann sagte ich ihr, du steckst ihn in ihr Fötzchen wenn ich ganz in ihrem Po bin.Ich drüchte Aileen die Gleicreme auf den Po und massierte ihr Poloch. Langsam steckte ich ihr einenFinger in ihr dunkles Loch, dann einen zweiten Finger. Dank der Gleitcreme funktionierte es wunderbar. Melanie saugte wie verrückt das süße Fötzchen. Aileen bockte gegen meine Finger. Dann zog ich meine Finger aus ihrem dunken Loch und setzte meinen hart stehenden Schwanz an. Ich wollte nur noch in dieses Loch stoßen. Da spürte ich eine Hand von Melanie die meinen Schwanz umfaßte und ihn zu Aileens Fötzchen und wieder zu ihrem dunklen Loch führte. Das passierte gefühlt unzählige male. Dann drückte sie ihn zu Aileens dunklem Loch. Meine Eichel stand direkt vor diesem Loch. Ich drückte in langsam hinein. Ohne großen Widerstand war ich in ihrem Darm. Ich drückte meinen Schwanz bis zum Anschlag in ihr dunkles Loch. Ich hielt inne und spürten etwas vibrierendes in ihrer Spalte. Anscheinedd stechte Melanie ihr den Vibrator in ihr Fötzchen. Ich konnte nicht anders. Ich hämmerte ihr meinen Schwanz immer wieder heftig in ihr dunkles Loch. Aileen stöhnte immer mehr und plötzlich explodierte sie. Sie hatte einen unbeschreiblichen Orgasmus.Sie sackte nach vorne und mein Schwanz rutschte bevor ich mich entladen konnte aus ihrem Poloch.Ehe ich es begreifen konnte spürte ich Melanies Lippen an meinen Schwanz. Sie zog ihn quasie in sich hinein. Dann konnte ich nicht mehr. Ich pumpte alles in Melanies Mund, Sie schluckte alles, wirklich alles in ihre gierigen Mund. Dann zog ich mich zurück und viel auf den Rücken. Ich war wirklich fertig.Aileen lag auf der Seite und konnte nicht mehr. Kurze zeit später war sie eingeschlafen.Melanie kam hoch legte sich neben mich zog meinen Kopfe an mich und gab mir einen tiefen Zungenkuss. Ich schmeckte mein Sperma in ihrem Mund. Doch das war mir völlig egal. Wir küssten uns als ob es kein Morgen gab.Das war Teil 3, Teil Vier folgt demnächst.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir