Sarah, meine kleine Elfe – Teil 2

      Yorum yok Sarah, meine kleine Elfe – Teil 2

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Blonde

Sarah, meine kleine Elfe – Teil 2Teil 1: https://de.xhamster.com/stories/sarah-meine-kleine-elfe-1012797Vorwort:Dies ist der 2. Teil meiner Geschichte, und ihr könnt selbst entscheiden, ob sie wahr oder erfunden ist!Ihr werdet in meiner Geschichte keine harten pornografischen Inhalte finden, den diese Geschichte handelt von zwei sich wirklich liebenden Menschen!Ich war vollkommen irritiert, als sie in mein Leben schritt und absolut nicht darauf vorbereitet! Hätte mir jemand so etwas vorher prophezeit, ich hätte ihn für verrückt erklärt! Alle Grundsätze, die ich hatte, hat sie ad absurdum geführt!Ihr könnt mich für einen alten, senilen Idioten nennen, es ist mir egal, ich weiß nur noch eins, ich liebe dieses Geschöpf mit Haut und Haaren! Jeder Mann, dem so etwas widerfährt, kann sich selig nennen, und wenn ich heute noch sterbe, so weiß ich jetzt, so eine Liebe gibt es im Leben nur einmal!Für meine zarte, kleine Elfe!Auch wenn du nun viele Tausend Kilometer von mir entfernt bist, ich weiß, dass du auf den zweiten Teil wartest und dass du es lesen wirst, es wird dir die Kraft geben weiter zu machen und durchzuhalten, dass du zu mir zurückkommst!Schließ deine Augen und Träume mit mir!Halt diesen Moment fest in deinem Herzen,und verschließe es nicht!Fühle mit mir, heute könnte die Nacht nur für uns sein!Berühre mich, so wie du es möchtest,tu so als wären es nur wir zwei und lass deine Gefühle frei!Flieg mit mir dorthin, wo es keine Sorgen und Schmerzen gibt!Lass deinen Gefühlen freien Raum und du wirst fühlen, was in meinem Herzen ist!Ich weiß, du fühlst es und du weißt es, du brauchst es nur zulassen und du wirst Ruhe und Wärme finden!Sarah, meine kleine Elfe – Teil 2.Der Morgen danach:Ich erwache langsam aus meinem tiefen Schlaf und denke mir noch, was für einen schönen Traum, ich von meiner kleinen Elfe heute Nacht hatte. Eigentlich möchte ich nicht aufwachen, mich nochmals umdrehen und weiter Träumen! Aber irgendetwas drückt auf meine rechte Seite! Ich bewege mich etwas und möchte es zur Seite schieben, als ich ein leises Protestmurmeln höre!Ich öffne meine Augen und finde mich in einem fremden Zimmer wieder und bin vollkommen konfus, weil ich nicht weis wo ich mich befinde! Noch immer bin ich nicht richtig wach und sehe nach unten, um nachzusehen, was da auf meinem Brustkorb und meinem Oberschenkel liegt! Ich erkenne blonde Haare die halb auf meiner Brust und in meiner Achsel liegen und um die mein Arm liegt. An meiner Seite liegt der wunderschöne Oberkörper einer jungen Frau, die ihren Arm um meine Hüfte geschlungen hat und einen angewinkelten Oberschenkel über meinen Oberschenkel gelegt hat. Schlagartig wird mir bewusst, dass dieser Traum von heute Nacht Wirklichkeit war! Mein wunderbares zartes Geschöpf, meine kleine Elfe, lieg auf meinem Brustkorb und hat mich mit ihrem Armen umschlungen!Ich bleibe noch etwas ruhig liegen und streiche zärtlich durch ihr Haar, um dann über den Rücken ganz sanft an ihrer Wirbelsäule entlang zu ihrem Po zu fahren, der so verführerisch und nur halb bedeckt unter der Bettdecke hervorsieht!Ich würde so gerne über diese beiden knackigen Bäckchen fahren, doch leider komme ich mit meine Arme nicht heran. So nehme ich meine Fingerspitzen und lege sie sanft auf ihren Nacken und fahre mit meinen Fingern nur so, dass ich ihre kleinen Härchen am Rücken berühre an ihrer Wirbelsäule langsam rauf und runter, immer bedacht, nur die Härchen und ganz sachte ihre Haut zu berühren!Schon nach wenigen Zentimetern, kann ich erkennen, wie sich die Härchen aufstellen und sich meinem Finger entgegenstrecken. Kurz darauf kommt Bewegung in sie und die ersten Lebenszeichen stellen sich ein. Ich höre ein leises „Nicht aufhören Schatz, das ist so schön und tut so gut!“ Als ich an ihren Po Ansatz ankomme, drücke ich ihren Oberkörper etwas nach unten und fahre leicht in ihre Kerbe. Ich kann nun ihren Po erreichen und gebe ihr zärtlich einen Klaps auf den Po und sage: Aufstehen, du faules Murmeltier es ist Zeit zum Duschen und Frühstücken!“ Dabei gebe ich ihr nochmals einen Klaps auf den Po, der allerdings etwas stärker ausfällt als der vorhergehende!Ich vernehme ein „Aua, du gemeiner Kerl“ und sofort bemerke ich ihre Zähne, die sich leicht in meine Brustwarze beißen! Dann kommt sie hoch, sieht mich an und küsst mich tief und fest auf meinem Mund. Dann flüstert sie mir zu, „Ich hab dich lieb, du gemeiner Kerl“Sie steht auf und streckt mir ihren Po entgegen und streift grazile und verführerisch ihre halterlosen Strümpfe ab, aber so, dass ich voll auf ihr Heiligtum blicken kann! Dieses junge Wesen ergibt einen so bezaubernden Anblick, dass ich sie sprachlos anblicke und jede ihrer Bewegungen in mich einsauge! Ich liebe diese kleine grazile Hexe einfach, sie hat mich schon vollkommen in der Hand und ich bin ihr hoffnungslos Verfallen! Sofort kommt Bewegung in mein bestes Stück und er steht kerzengerade in Habachtstellung von mir ab! Als sie mit dem zweiten Strumpf fertig ist, dreht sie sich spöttisch um und wirft mir einen Kussmund zu und sagt, „Na bereit, du müder Krieger, auf zum Gefecht, folge mir!“, und geht auf Zehenspitzen und sich in den Hüften wiegend ins Bad. Als sie darin verschwunden ist, sehe ich, wie ihre Hand erscheint und mir mit dem Zeigefinger ein Mitkommen signalisiert! Ich springe auf und folge ihr ist Bad, wo sie bereits in der Dusche steht und den Brausekopf in der Hand hält! Sie prüft gerade die Wassertemperatur, als ich die Türe offne um ein zu treten. Sie dreht sich in meine Richtung und bespritz mich mit eiskaltem Wasser, das aus dem Brausekopf sprüht, dass mir die Luft wegbleibt! Ich greife mir den Brausekopf, um ihn ihr döşemealtı escort zu entreißen, umfasse sie und halte sie mit der Brust an meine Brust gepresst fest und richte sogleich den Brausekopf auf ihre Rückseite und lasse das kalte Wasser über ihren Rücken laufen! Sie kreischt und prustet und klopf mit den Fäusten auf meine Brust! Ich habe Erbarmen und halte den Brausekopf auf die Seite und ziehe sie an mich! Siehst du mein Schatz, wenn du mich ärgerst, kommt bei mir sofort die Strafe und dafür dass du so böse und gemein zu mir warst, wirst du nun kalt abgeduscht, wobei ich ihr sofort das kalte Wasser über den Kopf halte und sie dabei feste an mich presse, sodass sie sich nicht wehren kann! Sie quietscht und prustet, zappelt und jammert dabei erbärmlich! „Wirst du mir in Zukunft immer gehorchen und mich lieben, dann sage, ja mein Schatz, ich will dir gehören und dich lieben!, erst dann höre ich auf“! Sofort kommt von ihr „Ja mein Schatz ich will dir gehören und dich lieben und alles tun, was du möchtest, ich lieb dich, aber jetzt habe Mitleid mit mir! “. Sofort wende ich den Wasserstrahl an die Wand und sage zu ihr: „Dann gehe auf die Knie und zeig mir, dass du mich liebst!Sofort geht sie vor mir auf die Knie, sieht mir von unten in meine Augen, greift nach meinem besten Stück und versucht es, in ihrem Mund verschwinden zu lassen, doch ich halte sie zurück, hebe sie hoch und küsse sie auf den Mund. Ich sage ihr, dass sie so stehen bleiben soll, und drehe das warme Wasser auf, bis es schön warm zum Duschen ist, hänge den Duschkopf in die Brausekopfhalterung und stelle sie unter das Wasser, nehme den Brausekopf wieder an mich und lasse das Wasser über ihren Körper laufen, drehe sie und mache das gleiche auf ihrer Rückseite, dann lasse ich sie breitbeinig hinstellen und richte den Brausekopf auf ihren kleinen Kelch und mache ihre kleine Pussy nass, fahre mit meiner Hand über ihren Venushügel um auch wirklich alles schön Nass zu machen! Sie lässt alles mit sich geschen, ohne eine Eigeninitiative zu entwickeln, und sieht mich dabei liebevoll an.Ich hänge den Brausekopf wieder in die Halterung und nehme das Shampoo und wasche damit ihre Haare und spüle dann das Shampoo wieder aus. Als ich damit fertig bin, nehme ich das Duschgel und reibe sie von den Schultern abwärts vollkommen ein. Ich gehe sehr behutsam und zärtlich mit ihr um und lasse keine Stelle an ihr aus, ich wasche ihre zarten Brüste und spiele mit ihren Brustwarzen, bis sie steif abstehen, wasche ihren Rücken und massiere ihn. Meine Hand wandert über ihren kleinen Po und ich genieße es, ihre Po-Bäckchen zu ketten und massieren sie, fahre dann in ihre Kerbe und dringe mit einem Finger bis zum ersten Fingergelenk leicht in ihren Po ein, drehe ihn ein paarmal und fahre Einigemale ein und aus. Dann widme ich mich ihrer Perle und reibe und zwirble sie, bis ich ein leichtes Stöhnen von ihr entnehme.Ich sehe es an ihrem Gesicht, das sie auch dies genießt, und fahre dann weiter zu ihren Beinen. Ich wasche ihr jede Zehe und fahre dann weiter hoch über ihre Waden über die Oberschenkel zu ihren Liebeskelch, um ihm nochmals eine kleine Behandlung zukommen zu lassen! Nun nehme ich wieder den Brausekopf und spüle damit das Duschgel von ihrem Körper. Meine besonderen Augenmerk richte ich allerdings auf ihre erogenen Zonen. Ich kann es fühlen, wie sie angespannt ist, wie sie sich meinen Händen hingibt und sie sich danach sehnt, dass ich sie da auch immer besonders berühre! Es macht mir unheimlich Spaß, sie so zappeln zu lassen und ich hoffe, dass sie unheimlich geil ist.Als ich mit ihr fertig bin, nehme ich mir das Shampoo und wasche meine Haare, nachdem ich meine Haare ausgespült habe, drücke ich ihr das Duschgel in die Hand und sage ihr, dass sie nun meinen Körper waschen soll. Sofort reibt sie mich damit ein und wäscht mich gründlich, an meinem besten Stück angekommen, verweilt sie dort besonders intensiv, sie lässt langsam ihre Hand über mein steifes Glied gleiten und sieht fasziniert dabei zu wie er in ihrer Hand hin- und her gleitet. Ich bemerke, wie sie beabsichtigt mich abspritzen zu lassen, verhindere dies aber, in dem ich ihr ein einfaches Stop sage! Sofort hört sie damit auf und widmet sich wieder ihrer Waschtätigkeit! Als sie damit fertig ist, sieht sie mich erwartungsvoll an und wartet darauf, dass ich ihr sage, was sie machen soll! Ich sage ihr, dass sie mir jetzt zeigen kann, ob sie mich liebt!Sofort geht sie vor mir auf die Knie und nimmt mein bestes Stück in den Mund, dabei sieht sie mir von unten immer in die Augen, sie lässt ihn bis zur Wurzel in ihrem Mund verschwinden und ich kann fühlen, wie er tief in ihrer Kehle steckt! Ich werde fast wahnsinnig, denn ich habe so etwas noch nie erlebt und muss mich konzentrieren, um nicht sofort los zu spritzen! Je länger ich dieses zarte Geschöpf kenne, desto mehr liebe ich sie, sie ist das beste, was mir jemals widerfahren ist! Sie nimmt ihn aus ihrem Mund, wichst ihn und stülpt wieder ihren Mund darüber, immer und immer wieder, wiederholt sie das ganze und sieht mir, mit ihren schönen Augen so oft es geht in meine Augen. Diese Wesen ist keine Frau, sie muss direkt aus dem Himmel kommen, sie muss ein Engel sein und sie hat mich ausgewählt! Als ich merke, dass ich gleich komme, sage ich es ihr, doch sie macht keine Anstalten auf zu hören und verstärkt ihre Bemühungen nochmals! Ich sehe dabei in ihr Gesicht und bemerke wie ihre Backen sich nach innen wölben und sie meinen Samen in ihren Mund einsaugt und dabei ihre Hände weiterhin an meinem Stamm auf und abgleiten! Ihre kleine Hand umklammert weiterhin elmalı escort fest mein Glied und presst den letzten Rest aus mir heraus und dabei gleitet ihre Zunge um meine Eichel solange bis sie den letzten Tropfen hat.Sie öffnet den Mund und zeigt mir meinen ganzen Samen, der in ihrem Mund gefangen ist. Sie schließt ihren Mund und ich kann sehen wie sie meinen Samen in ihrem Mund hin und herschiebt, um dann alles runter zu schlucken. Danach öffnet sie ihren Mund und zeigt mir, dass sie alles geschluckt hat, und sieht mir erwartungsvoll in die Augen!Ich bin von dieser Frau so fasziniert, hebe sie hoch und küsse sie tief und fest auf den Mund, trage sie zu unserem Bett, lege sie zärtlich darauf und spreize ihre Schenkel. Ich blicke auf ihr Heiligtum und sehe, dass sie vollkommen nass ist, weis allerdings nicht, ob dies Duschwasser oder ihre Erregung ist! Ich beuge mich über sie und küsse sie tief und fest auf ihren Mund und flüstere ihr ins Ohr, dass sie die wunderbarste Frau der Welt ist und dass ich sie über alles Liebe! Sie umklammert mich mit ihren Beinen und schlingt ihre Arme um meinen Nacken und zieht mich zu sich, küsst mich gleichfalls auf den Mund und flüstert mir zu, du darfst alles mit mir machen, was du willst, ich gehöre ganz dir, nur dir, mein großer starker Mann, ich hab dich ganz fest lieb! Wieder zieht sie mich zu sich und küsst mich tief und fest! Wir schmusen eine ganze Zeit lang und in mein bestes Stück bekommt langsam wieder seine volle Härte! Wieder zieht sie mich zu sich und küsst mich tief und fest! Sofort greift sie danach und legt es an ihrer Pforte an und spießt sich leicht auf meinen Speer! Ich halte sie fest an mich gedrückt und ziehe sie, mich auf den Rücken drehend tiefer auf mich. Nun liegt sie aufgespießt auf mir und kann sich frei bewegen und das Eindringen selbst steuern! Noch immer küssend bewegt sie sich nur mit ihrem Becken auf und ab und klebt dabei regelrecht an meinem Mund in dem sich unsere Zungen in einem Ringkampf befinden. Ihr Becken wird langsam immer hektischer und da sie um Luft ringt, hebt sie den Kopf etwas an, versucht aber immer noch, ihren Augenkontakt zu halten, aus ihrem Mund ertönt ein leises Stöhnen.Weiter kommt ihr Oberkörper hoch und mein Glied dringt dadurch immer tiefer in ihren Schoß. Sie ändert ihre Bewegungen von der senkrechten in eine diagonale Richtung und reibt dabei ihre Kirsche fest an mein Schambein gepresst, hin und her, ihr Kopf liegt nun im Nacken und ihre Hände haben sich in meine Unterarme eingegraben. Immer hektischer werden ihre Bewegungen, sie schließt ihre Oberschenkel und öffnet sie wieder ganz weit und schiebt ihrem Bauch nach vorne, sodass ich sehe, wie ihre Perle an meinem Schambein reibt.Dann nimmt sie meine Hand und legt sie auf ihre Brust und gibt mir so das Zeichen, dass ich ihre Brüste zusammen pressen soll, fährt mit einer Hand zwischen ihre Schenkel und reibt dabei ihre Perle. Ihre Bewegungen sind nicht mehr gesteuert sonder total konfus und immer wieder höre ich sie leise Rufen, „Oh Gott, oh mein Gott, nicht aufhören, bitte nicht aufhören, bis sie anfängt zu zucken, vollkommen unkontrolliert und spastisch und dann fließt ein ganzer Bach über meinen Unterleib und sie fällt auf meinem Brustkorb zusammen und flüster: Oh mein Gott, halt mich fest, bitte halt mich ganz fest, ich liebe dich, oh Gott“ um dann weinend auf meinem Brustkorb zu liegen!Ich halte sie fest an mich geklammert in einen Armen und flüstere ihr zu, dass ich sie Liebe und das alles Gut ist, streiche zart an ihrem Rücken rauf und runter, knabbere an ihrem Ohr und flüstere ihr immer wieder zärtliche Worte ins Ohr. Langsam kommt sie wieder zur Ruhe und sieht mir tief in die Augen und sagt zu mir: „Du bist der großartigste Mann auf dieser Welt, so etwas habe ich noch nicht erlebt, du musst bei mir bleiben, lass mich nicht mehr allein! Als ich ihr antworte, dass ich nichts Besonderes getan habe und es nur an ihr selbst lag, errötet sie und und spricht, „Denkst du jetzt schlecht von mir? “. Ich sehe ihr tief in die Augen und sage ihr: „Warum soll ich schlecht von dir denken? Du hast mir das größte Geschenk gemacht, dass eine Frau einem Mann geben kann, du hast dich mir vollkommen hingegeben und mir deine verletzlichste Seite gezeigt, die eine Frau haben kann, ich liebe dich dafür und ich wäre der größte Idiot der Erde, wenn ich dich dafür verachten würde! Du bist großartig, du bist unglaublich mein Schatz, ich liebe dich dafür und ich gebe dich nicht mehr her“! Sie sitz noch immer auf mir und mein Liebesstachel ist inner noch in ihr, hat allerdings etwas an Festigkeit verloren, als sie langsam wieder anfängt, ihr Becken kreisen zu lassen. Erst ganz sachte und dann immer stärker werdend, es schmatzt, wenn sie sich auf und ab bewegt. Ich fahre zwischen ihre Beine und lasse meinen Finger über ihre Perle gleiten, sofort kommt ein leises Stöhnen von ihren Lippen. Sie nimmst ihre kleinen Brüste in die Hand, presst sie zusammen, zieht an ihren Nippeln und presst sie wieder zusammen.Sie öffnet die Augen und sieht mich an, sie formt einen Kussmund und wirft ihn mir zu, dann schließt sie wieder die Augen und sagt, „Bitte spritz mich voll, ich möchte es in mir spüren, komm bitte mit mir, ich will alles von dir“! Sie schließt die Augen und lässt ihr Becken genussvoll kreisen, nach ein paar Minuten wird sie hektischer und ich merke, wie bei mir der Samen hochsteigt, schon höre ich sie sagen,“Ich komme gleich, bitte komm mit mir“! Ich antworte, dass ich auch gleich so weit bin, und schon erhöht sie das Tempo. Schon nach wenigen Bewegungen fängt sie heftig an zu stöhnen und finike escort dann ruft sie auch schon, „Komm spritz mich voll, füll mich ab mein Schatz, ich bin so weit“! Alles was ich habe, spritze ich in diesem Augenblick in ihre heiße Hölle, es schüttelt mich regelrecht und mein Orgasmus ist so heftig, wie ich ihn noch nie erlebt habe! Alles in mir zieht sich zusammen und Schub um Schub pumpe ich ihr meinen Samen in den heißen Unterleib. Sie stöhnt und schreit auf mir und gebärdet sich wie eine verrückte und wieder spritzt sie Unmengen an Flüssigkeit von ihr und mir aus ihrer Pussy! Als wir aus unserer Raserei auftauchen, sehen wir uns an und werden gewahr, welche Sauerei wir hinter uns gelassen haben! Beide müssen wir lachen und wir verziehen uns nochmals in die Dusche, wo wir uns nochmals reinigen!Da ich zuerst fertig bin, gehe ich diesmal sittsam aus der Dusche und sage ihr, dass sie sich sexy anziehen soll, weil ich mit ihr einen Stadt- und Einkaufsbummel machen möchte und ich unten in der Lobby auf sie warten werde! Als ich mit dem Anziehen fertig bin, kommt sie gerade aus dem Bad nur mit einem Handtuch bekleidet und huscht an mir vor bei. Ich kann nicht anders und muss ihr das Handtuch entreißen. Sie steht nun vollkommen nackt und wohlduftend vor mir und sie sieht so sexy und hinreißend aus, dass ich sie umarme und sie küssen muss. Lasziv rekelt sie sich in meinem Arm und gibt sich meinem Kuss hin, klopft mir dann aber auf die Finger und sagt lächelnd zu mir, „Kann sich der alte Herr schon wieder nicht beherrschen“? Die junge Lady muss sich anziehen, den ihr Gebieter wartet auf sie“! Ich antworte ihr, dass ich ihren Gebieter darum beneide, dass er eine so süße Lady besitzt. Ich muss mal mit ihm reden, dass er dieses Süße Ding an mich abtreten soll, schließlich hat er noch Schulden bei mir“! Darauf antworte sie mir: „Ich werde meinem Gebieter überreden, mich keinesfalls an einen so ungehobelten Gentleman abzugeben, der anständige Frauen einfach davon abhält sich züchtig anzukleiden“! Ich geb ihr einen Klaps auf den Po und flüstere ihr zu, „Ich liebe dich, meine züchtige Lady, ich warte unten auf dich mein Schatz!“Ich fahre mit dem Fahrstuhl runter zur Lobby um an der Rezeption für den Abend besonder Anweisungen zu geben, dass unser Zimmer mit vielen Kerzen, Sekt und kleinen Leckereien aus gestattet ist, wenn ich mit meiner Fee, heute Nacht zurückkomme! Ich möchte dieser Frau ein Fest der Liebe und Zärtlichkeit schenken, das sie nie vergisst! Ich gebe dem Rezeptionist noch ein fürstliches Trinkgeld, das auch alles klappt, und setze mich in die Polstergruppe, um auf meine Angebetete zu warten! Ich blicke etwas gelangweilt um her und verfolge das Treiben in der Halle. Aus den Augenwinkeln kann ich erkennen, dass sich die Fahrstuhltüre öffnet und ich sehe wie meine kleine Elfe aus dem Fahrstuhl tritt! Ich bin fasziniert von dieser kleinen Göttin, sie sieht so bezaubernd aus, dass mir die Kinnlade herunterfällt und ich ihr ganz entgeistert entgegenblicke! Sie schwebt auf ihren High Heel regelrecht durch die Halle und ihre Hüften wiegen sich grazile und elegant in ihrem Schritt! Ich sehe, wie der Rezeptionist seine Arbeit unterbricht und ihr gebannt zu sieht, wie sie durch die Halle schwebt! „Mein Gott“, geht mir durch den Kopf, „sie ist so wunderbar jung und schön und diese wunderbare Frau hat sich in mich verliebt! Hoffentlich weckt mich keiner aus diesem Traum auf!Als sie vor mir steht, erhebe ich mich, nehme ihre Hand und hauche einen kleinen Kuss darauf. Ich hebe ihre Hand über den Kopf und deute ihr an, dass sie sich um sich selbst drehen soll! Sie ist vollkommen in weis gekleidet und der Rücken bis zu den Schulterblättern ausgeschnitten!Vor mir steht ein kleiner, zarter Engel, dem nur noch die Flügel fehlen! Ihr Kleid liegt fest und gespannt an ihrem Körper an und man könnte glauben, es ist ihrer Haut, auf der sich ihre kleinen Brüste und ihre Taille abzeichnen, als wäre sie nackt! Man kann, aber weder ihre Brustwarzen noch ihre Scham erkennen und nur erahnen! Man kann weder einen BH noch einen Slip erkennen. Ob sie nun Unterwäsche trägt, ist nicht zu sehen, auch das Abzeichnen von BH-Trägern und Slipbund ist nicht zu erkennen und ich bin mir selbst aus nächster Nähe nicht sicher, ob sie darunter nackt ist, oder Dessous trägt!Sie sieht so zauberhaft, hinreißend und verführerisch aus, dass ich ganz verrückt werde! Sie blickt mich mit ihren faszinierenden grauen Augen fragend an, in denen man ihre Frage regelrecht sehen kann: „Gefalle ich dir?“ Ich lege meine Hand zärtlich unter ihr Kinn, blicke ihr in die Augen und sage ihr leise: „Du bist das zauberhafteste Wesen, das ich kenne, ich lasse dich nie mehr gehen mein Schatz!“, dann hauche ich ihr einen Kuss auf den Mund und schon huscht ein süßes Lächeln über ihr Gesicht!Ich bin stolz wie Oskar, dass dieses Geschöpf an meiner Seite steht, und lassen meinen Blick durch die Rezeption huschen, wo ich gewahr werde, dass uns der Rezeptionist uns die ganze Zeit beobachtet hat. Als er meinen Blick bemerkt, lächelt er, nickt leicht mit seinem Kopf und geht dann wieder seiner Arbeit nach!Ich stelle mich neben sie und biete meinem Engel meinen Arm an und sage zu ihr: „Wollen My Lady mir bitte in den schönen Tag folgen und mich zu einem glücklichen, stolzen Mann machen? Sie lächelt mich an und sagt zu mir: „Oh ja, mein Herr, der Tag hat bereits so wunderschön begonnen und ich bin gespannt, was er noch weiteres an Überraschungen bringt!“ Sie hängt sich in meinen Arm und wir verlassen gemeinsam unser Hotel, um unseren Einkaufsbummel zu starten!Ende Teil. 2.Es gibt so viele Geschichten, die frei erfunden sind und die wir für glaubhaft halten und es gibt Geschichten, die das Leben schrieb und die wir für freie Fantasie halten. Welchen Ursprung meine Geschichte hat, werde ich mit meiner Elfe für immer für mich behalten!Wenn ihr Interesse habt, wie es weiter geht, so könnt ihr sie im nächsten Teil erfahren!Euer Karmel

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir